JG-Wien Vorsitzender Gremel: “Machen wir eine Urabstimmung!”

JG-Vorsitzender Marcus Gremel
Heute hat sich auf Facebook auch der Wiener Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Jungen Generation (JG) in Wien, Marcus Gremel, zum Thema Direktwahl des SPÖ-Vorsitzenden zu Wort gemeldet:

Der Bundesparteivorsitzende beruft sich darauf, dass er gewählt wurde und daher alle hinter ihm zu stehen haben. Grundsätzlich nachvollziehbar. Ich frage mich nur, wo diese Deutlichkeit war als sich eine Landesorganisation über den einstimmigen(nicht 83,9%) Beschluss der Bundesorganisation nicht mit den Blauen zu koalieren hinweg gesetzt hat. Ein paar Stunden später tritt die stv. Bundesparteivorsitzende Sabine Oberhauser, eine Wienerin, in die ZIB2 und befindet wir müssen über unseren Rot/blau Beschluss diskutieren, weil die Realität eine andere sei. Vor zwölf Tagen(!) haben wir den Beschluss gegen Rot/blau wieder einstimmig am Landesparteitag der SPÖ-Wien erneuert. […] Eines aber geht nicht: Alle paar Wochen über Inhalte und Positionen zu streiten, weil sie manchen an der Parteispitze nicht gefallen. […] Also reden wir auch über Personen, die diese Positionen glaubwürdig vertreten können. Machen wir eine Urabstimmung unter wallen Parteimitgliedern für die Wahl zum Parteivorsitzenden. Da können unterschiedliche Personen, die unterschiedliche Positionen inhaltlich glaubwürdig vertreten, kandidieren und alle Mitglieder können auswählen. Der Ausgang hat dann die höchstmögliche Legitimation und ist zu akzeptieren.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*